In den höchsten Tönen – sing & conduct

  • 01.06.2019
  • 20:00 Uhr
  • hr-Sinfonieorchester , Bejun Mehta, Countertenor
  • Renaissancehof
  • Solisten , Orchester
  • Preise

Bejun Mehta, Countertenor
hr-Sinfonieorchester

Georg Friedrich Händel – Arie „Non fu già men forte Alcide“ aus der Oper „Orlando“
Georg Friedrich Händel – Rezitativ und Arie „Che più si tarda omai … Stille amare“
aus der Oper „Tolomeo“
Georg Friedrich Händel – Arie „Se in fiorito ameno prato“ aus der Oper „Giulio Cesare“
Joseph Haydn – Sinfonie Nr. 44 e-Moll („Trauer“)
Wolfgang Amadeus Mozart – Sinfonie A-Dur KV 201

Die FAZ nennt ihn „das Nonplusultra unter den Countertenören derzeit“, die Süddeutsche Zeitung schreibt vom „wohl tatsächlich besten Countertenor der Welt“: Bejun Mehta, der US-Amerikaner mit persischen Wurzeln, mit der faszinierend hellen Alt-Stimme und mit der Liebe zur deutschen Literatur – seine Germanistik-Abschlussarbeit an der Yale University hatte Heinrich Heine und die Verbindung zwischen Poesie und Musik zum Thema. Was weniger bekannt ist: Bejun Mehta dirigiert auch, wohl familiär etwas vorgeprägt, ist er doch ein Großneffe des Dirigenten Zubin Mehta.

Auf Vorbestellung reicht das Hotel Zur Krone Löhnberg ab 60 Minuten vor Konzertbeginn einen Antipasti-Teller als Kulinarische Ouvertüre in der Oberen Orangerie. Bitte wählen Sie diesen aus und tragen Sie bei Ihrer Kartenbestellung die gewünschte Anzahl ein.

Bei ungünstiger Witterung wird das Konzert in die Schlosskirche verlegt. Einen Plan zur Orientierung finden Sie hier.

Foto Bejun Mehta: Josep Molina/MolinaVisuals
Foto hr-Sinfonieorchester: Benjamin Knabe

(Angaben ohne Gewähr, Änderungen vorbehalten.)

Renaissancehof

Sitzplan

Sponsor