Weilburger Schlosskonzerte „erobern“ Limburg

Weilburg, 8.12.16

Die 45. Saison der Weilburger Schlosskonzerte steht an. Aus bescheidenen Anfängen 1972 hat sich ein internationales Musikfestival entwickelt, das in der Saison 2017 zum ersten Mal den Domplatz in Limburg als Spielstätte ausweist. Am 21. Juli musizieren dort die Heidelberger Sinfoniker, unter anderem spielen sie „Die Moldau“ von Bedrich Smetana. „Flussmusik“ heißt das Gastspiel der Weilburger Schlosskonzerte in Limburg.

Bereits vor Jahren wurde die Idee geboren, einmal ein Konzert der Weilburger Schlosskonzerte in Limburg zu veranstalten. Damals dachten Stephan Schreckenberger, Intendant der Weilburger Schlosskonzerte, und Weilburgs Bürgermeister Hans-Peter Schick schon über ein Konzertangebot in der Domstadt nach, doch es blieb zunächst nur bei einer Idee. Jetzt klappt es. Limburgs Bürgermeister Dr. Marius Hahn zeigt sich erfreut über die „Bereicherung des schon guten und breiten kulturellen Angebots in der Stadt“. Und er weiß natürlich auch, dass die Weilburger Schlosskonzerte einen ausgezeichneten Ruf genießen und für musikalische Klasse stehen. Etwas davon geben die Schlosskonzerte nun nach Limburg ab.

Limburg und Weilburg rücken ein Stückchen näher

Im vergangenen Jahr gab es dann eine zufällige Begegnung zwischen Schreckenberger, der Geschäftsführerin der Schlosskonzerte, Miriam Kunz, und Hahn, der zu dieser Zeit noch Kandidat für das Bürgermeisteramt war. Die Idee wurde nach der Wahl Hahns wieder aufgegriffen – und diesmal folgten auch Taten. Dr. Marius Hahn und Stephan Schreckenberger freuen sich sehr über dieses erste gemeinsame Projekt, dem eine längere Zusammenarbeit folgen soll.

Hoch über der Lahn vor der prachtvollen Kulisse des Limburger Doms wird nun am 21. Juli 2017 das erste Konzert der Weilburger Schlosskonzerte in Limburg stattfinden. Unter dem Titel „Flussmusik“ spielen die Heidelberger Sinfoniker unter anderem „Die Moldau“ von Bedrich Smetana.

„Für uns ist es eine wunderbare Möglichkeit, die Weilburger Schlosskonzerte für unser Publikum interessant und spannend zu halten. Limburg und Weilburg rücken damit ein Stückchen näher zusammen. Beide Städte bilden nun die Dreh- und Angelpunkte für die Reihe "Schlosskonzerte unterwegs", die 2014 mit einem Konzert in der Hofener Mühle begann“, sagt Stephan Schreckenberger. „Die neue Kooperation gibt uns die Möglichkeit, weitere Spielstätten zu erschließen und die Weilburger Schlosskonzerte langfristig auszubauen.“ ergänzt Miriam Kunz.

Anspruch auf Nachhaltigkeit

Von unkomplizierten Gesprächen und einer sehr angenehmen Atmosphäre berichtet auch Hahn. Und er zeigt sich auch froh über eine neue Verbindung zwischen Limburg und Weilburg. Die Lahn sei ein verbindendes Element, und das komme auch in dem Titel „Flussmusik“ zum Ausdruck. Mit dem Domplatz als Veranstaltungsort gibt es schon Erfahrungen, dort findet seit mehreren Jahren die Operngala statt. „Das Gastspiel der Weilburger Schlosskonzerte passt in unser Konzept mit dem Anspruch auf Nachhaltigkeit“, sagt Hilmar von Schenck vom Amt für Stadtmarketing und Touristik. Der Konzertort Limburg sei nicht als einmaliges Event geplant, sondern solle langfristig etabliert werden – auch als kulturelles Angebot für die Limburger.