Liebe Gäste der Weilburger Schlosskonzerte,

das Programm der Weilburger Schlosskonzerte funkelt in der Jubiläumssaison ganz besonders. Bereits seit Herbst 2015 laufen die Vorbereitungen für die Saison 2017. Es gilt, die Künstler frühzeitig zu verpflichten, denn die allermeisten von ihnen haben einen vollen Terminkalender.

In den letzten 45 Jahren sind die Konzerte viel bunter geworden. Neben Klassik haben mittlerweile auch Jazz, Kabarett, Gospel, Poetry Slam, Brassbands und - zu meiner großen Freude - auch wieder die hr-Bigband einen festen Platz im Programm der Weilburger Schlosskonzerte.

Wir alle freuen uns, dass wir Ihnen auch in 2017 wieder phantastische Musikerinnen und Musiker, Orchester und Ensembles von internationalem Rang präsentieren können. Viele Stars sind dabei, aber auch solche, die es noch werden. Lassen Sie sich verführen und genießen Sie wieder zehn Wochen prall gefüllt mit Musik: Die 45. Saison unserer Internationalen Musikfestspiele wird eine ganz besondere!

Auf Ihren Besuch im Jubiläumsjahr freue ich mich.

Ihr Stephan Schreckenberger
Intendant

Stephan Schreckenberger, Intendant

Stephan Schreckenberger wuchs in einem Musikerhaushalt auf. Musik begleitete ihn von frühester Jugend an. Mit zwei Kochlöffeln bewaffnet spielte er bereits im Alter von zwei Jahren virtuos die Violine, und konzertierte auf einer verstimmten Mandoline zusammen mit einem Radio.... Von diesen ersten Versuchen mit zwei Kochlöffeln ist jedoch nur die Leidenschaft fürs Kochen übrig geblieben. Die Instrumente wurden später gegen Stimme, Klavier und Schlagzeug ausgetauscht.

Von der Rockmusik zur Klassik
Ganz im Zeitgeist der 70iger Jahre wendete er sich von der klassischen Musik ab, hin zum Protest, der in der Rockmusik seinen Ausdruck fand. Er spielte - mal als Sänger, mal als Gitarrist oder Schlagzeuger - in den verschiedensten Bands. Dann aber kehrte er zur Klassik zurück, studierte zunächst Schulmusik und später Gesang. Er entdeckte seine Liebe zur Barockmusik, wurde Mitglied des Ensembles "Cantus Cölln" und schnell folgte eine internationale Karriere mit weit über 1000 Konzerten, zahllosen Rundfunkmitschnitten und über 70 CD-Aufnahmen. Er konzertierte weltweit auf allen Kontinenten, seine musikalische Heimat jedoch blieb Frankreich, Belgien, Holland und Deutschland.

Musiker und leidenschaftlicher Pädagoge
Trotz reger Konzerttätigkeit ist er bis heute ein leidenschaftlicher Gesangspädagoge. Er unterrichtet seit 2001 an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main. Aus dieser Arbeit heraus entstand das solistisch besetzte Vokalensemble "Musica Lingua". 3 CD-Einspielungen unter dem Label Genuin mit Kritiken der Zeitschriften Rondo, FonoForum etc. zeigen die Qualität seines pädagogischen Engagements.

Ausbau und Weiterentwicklung der Weilburger Schlosskonzerte
In 2010 übernahm Stephan Schreckenberger die künstlerische Leitung der Internationalen Musikfestspiele "Weilburger Schlosskonzerte". Unter seiner Intendanz wuchsen die Festspiele auf ihre heutige Größe. In zehn Wochen finden im Sommer jedes Jahr bis zu 50 Konzerte statt. Künstler aus aller Welt schätzen die Nähe zum Publikum und die einzigartige Atmosphäre. Julia Fischer, Reinhold Friedrich, Alina Pogostkina, Martin Stadtfeld, Paavo Järvi und Reinhard Goebel - um nur einige zu nennen - sind gerne gesehene Gäste der Festspiele. Schreckenberger etablierte eine neue Programmstruktur zwischen internationalem Renomee und lokaler Verortung, erschloss neue Spielstätten und Konzertformate in und um Weilburg und baute die Programme sowohl mit jungen Künstlern, als auch für junge Hörer weiter aus. 2014 gründete er zusammen mit Miriam Kunz die Musikerberatung "Pro Podium". "Pro Podium" hilft Musikern dabei, sich am Markt zu etablieren und den ihnen zustehenden Platz im Konzertleben einzunehmen.

5 Fragen an Stephan Schreckenberger

Was ist Ihre Funktion bei den Weilburger Schlosskonzerten (WSK)? Seit wann?

In 2010 habe ich die Funktion des Künstlerischen Leiters bzw. Intendanten bei den WSK übernommen.

Welche Tätigkeitsbereiche beinhaltet diese Funktion?

Meine Aufgabe ist es unter anderem, den WSK ihr künstlerisches Profil, ihr künstlerisches Gesicht zu geben. Durch die Auswahl der Künstler gestalte ich die zehnwöchige Saison. Darüber hinaus bin ich für die dargebotenen Programme verantwortlich, die ich oftmals auch zusammen mit den Künstlern gestalte.

Was ist Ihrer Meinung nach das Besondere an den WSK?

Zweifelsohne ist das Besondere der WSK - abgesehen vom traumhaften Ambiente - die Nähe des Publikums zu den Künstlern. Unsere Künstler sind zum "Anfassen" und sitzen im Restaurant auch schon mal am Nebentisch oder flanieren in der Pause zusammen mit unseren Gästen durch den Schlossgarten.

Was ist Ihre Motivation sich alljährlich für die WSK einzubringen?

Was das angeht, bin ich ganz Musiker. Es ist schlicht und ergreifend die wundervolle Musik, die mich motiviert. Diese genieße ich als Sänger, als Dirigent, aber eben auch als Intendant. Programme zu machen, war schon immer meine Leidenschaft, und ehrlich gesagt, kaufe ich jedes Jahr auch einen Künstler für mich ein. Einen, den ich ganz persönlich gerne hören und kennenlernen möchte. Denn eigentlich soll es ja dem Publikum gefallen und nicht mir, aber eine Ausnahme ist immer dabei.

Wenn Sie einen Wunsch "frei" hätten, was würden Sie sich für die Festspiele wünschen?

Mein größter Wunsch ist, dass alles so positiv bleibt, wie es ist. Die Konzerte haben sich über die Jahre wunderbar entwickelt, so soll es bleiben. Wenn ich einen zweiten Wunsch hätte, würde der dem Wetter gelten. In einem Jahr hatten wir einen wirklich riesigen Orchesteraufbau im Renaissancehof, als es, entgegen aller Prognosen, anfing zu regnen wie aus Kübeln. Und so mussten bei strömden Regen Unmengen von Instrumenten transportiert werden, ohne nass zu werden. Es war so schrecklich, dass es schon wieder toll war. Toll, weil alle zusammen angefasst haben, und wir alle, inklusiver meiner wenigkeit, nass bis auf die Knochen waren, die Instrumente aber trocken.

Künstleranfragen

Stephan Schreckenberger ist nicht direkt, sondern nur über das Organisationsbüro zu erreichen. Ihre schriftliche Künstlerbewerbung mit den üblichen Unterlagen senden Sie bitte an:

Weilburger Schlosskonzerte e.V.
z.Hd. Stephan Schreckenberger
Postfach 13 29
35773 Weilburg

Wir bitten Sie, von telefonischen Nachfragen abzusehen. Bei Interesse kommen wir auf Sie zu.

Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass wir Ihre Unterlagen nicht zurücksenden. Bewerbungskosten können wir leider nicht erstatten.