Jubiläumssaison 45 Jahre Weilburger Schlosskonzerte beginnt in wenigen Tagen

Konzerte in alleroberster Liga zwischen Barock und Kleinkunst

Weilburg, 23.05.2017

Es wird Sommer in der Festspielresidenz Weilburg an der Lahn, wenn sich am Samstag, 3. Juni, die Pforten der Internationalen Musikfestspiele für das Eröffnungskonzert auftun und die Jubiläumssaison 45 Jahre Weilburger Schlosskonzerte beginnt. Bis zum 5. August wird es 46 Konzerte in mittlerweile sechs verschiedenen Spielstätten geben.

Für das Eröffnungskonzert hebt Chefdirigent Christoph-Mathias Mueller um 20 Uhr den Taktstock für das Göttinger Symphonieorchester und die „Eroica“, die 3. Sinfonie in Es-Dur von Ludwig van Beethoven. Solist des Abends ist Julian Steckel. Der junge Cellist hat sich als Preisträger zahlreicher Wettbewerbe längst in die alleroberste Liga gespielt. Zur Saisoneröffnung in Weilburg spielt er das Cellokonzert h-Moll von Antonín Dvořák, eines der berühmtesten, schönsten und berührendsten Konzerte für Violoncello überhaupt. Für das Konzert stehen nur noch wenige Karten zur Verfügung.

Am Pfingstsonntag, 4. Juni, setzt S!UNA, das mit Höhepunkten gespickte Programm der Weilburger Konzertsaison 2017 kontrastreich fort. Die A-Capella-Band, oder „fünf Stereotypen mit dem gewissen Extra“, wie sich die fünf Vokalmusiker gerne selbst nennen, setzt sich aus einem Gentleman, einem Poeten, einem Macher, einem Schelm und einmal personifiziertem Sprengstoff zusammen. Es ist nicht viel Phantasie nötig, um zu ahnen, was passiert: Wortspielhaltige Texte, kabarettistische Einlagen und ungeplante Moderation - „SO! … Und Nicht Anders“ und die Jungs machen aus ihrer Maxime Musik. Mittlerweile sind die fünf heimlichen Frauenhelden nicht nur in der Kleinkunstszene etabliert, sondern begeistern auch mit Showeinlagen ihre Fans. Mit ihrem neuen Programm „Teilzeithelden“ kommt S!UNA mit deutschen Texten, mal pointiert und anzüglich, mal nachdenklich und melancholisch und legt dabei den Fokus auf Alltagssituationen, die es auch erlauben mal eine Träne – und sei es vor Lachen – aus den Augenwinkeln zu wischen. Es gibt noch einige Plätze.

Ein Feuerwerk an Tönen und Leidenschaft verspricht NeoBarock in der Matinee am Pfingstmontag, 5. Juni, um 11 Uhr in der Oberen Orangerie des Weilburger Schlosses. Der ECHO Klassik Preisträger ist wieder mit Werken von Georg Friedrich Händel, Johann Sebastian Bach, Johann Baal und vielen anderen mehr in der klassischen Besetzung mit Violine, Viola, Violoncello und Cembalo zu Gast. Die vier Musiker tummeln sich mit großer Leidenschaft in alten Notenbibliotheken, fördern immer wieder regelrechte Goldadern zu Tage, müssen sich bei ihrem Stöbern aber auch immer wieder fragen, ob auch wirklich der Komponist „drin“ ist, dessen Name drauf steht. Plagiate damals und heute – gar nicht viel Unterschied. Die vier Barockvirtuosen legen in Weilburg auch unter diesem Gesichtspunkt ein beeindruckendes Programm vor.

Wer mehr über die Konzerte wissen möchte, erfährt es in der Jubiläumsausgabe des Festspielbuchs 2017. Hier haben sich 12 junge Menschen, die sich auf dem Weg zum Start in die Musikwelt befinden, ans Werk gemacht, einen informativen, spannenden und unterhaltsamen Abendbegleiter zum Konzert zu schaffen. Selbstverständlich geht es in der Jubiläumsausgabe nicht nur um einzelne Konzerte, denn in jedem Jubiläum steckt auch ein bisschen „Weißt-Du-noch?“ und auch das ist hier zu finden.

Alle Informationen rund um die Saison und Karten gibt es im Büro der Weilburger Schlosskonzerte Mo. bis Fr. von 9 bis 13 Uhr. Am Samstag, 3. Juni, ist das Kartenbüro von 10 bis 13 und 17 bis 20 Uhr geöffnet. Am Sonntagabend, 4. Juni, gibt es Konzertkarten ab 18.30 Uhr vor der Unteren Orangerie. Für Vorbestellungen ist das Kartenbüro in der Schlossstr. 3 in Weilburg von 17 bis 19 Uhr erreichbar, ebenfalls am Pfingstmontag von 10 bis 11 Uhr. Tel.: 0 64 71 – 94 42 10 und -11.  Zum Vorbestellen lädt die Homepage www.weilburger-schlosskonzerte.de ein.